Wave

Ort:
Stralauerstraße Berlin
Bauherr
Bauwerk Capital GmbH & Co
Leistung:
Ausführungsplanung (LPH 5)
Grundstück:
9.785 m²
Bruttofläche:
15.801 m²
Nutzfläche:
749 m²
Wohnfläche:
13.153 m²
Baukosten:
30.800.000 €
An der Spree im Gelände des ehemaligen Osthafens entsteht das Projekt „Wave“ aus dem Entwurf von Graft Architekten. Die beiden jeweils siebengeschossigen Wohngebäude sind im Norden zur Stralauer Allee hin geschlossen gehalten und öffnen sich mit in der Tiefe gestaffelten Geschossen über große Hofgärten nach Süden zur Spree, mit direktem Blick auf das bekannte Wahrzeichen „Molecule Men“.

Die Basis der Baukörper wird durch halb eingesenkte Sockelgeschosse definiert. Durch die erhöhte Lage der Erdgeschosswohnungen wird Privatsphäre gewonnen. Die insgesamt 161 Wohnungen sind als 1,5- bis 6 Zimmer-Wohnungen mit Größen von ca. 30 bis 230 m² geplant, die größtenteils über einen privaten Freisitz verfügen. Mit begrünten Hofgärten und gemeinschaftlich nutzbaren Dachgärten werden vielfältige Freiraumqualitäten geschaffen. In den Sockelgeschossen befinden sich Kellerabteile und Tiefgaragen.

Mit ihrer Skulpturalen Erscheinung reagieren die Baukörper differenziert auf die Umgebung. Das Fassadenbild zur Stralauer Allee wird durch kantige Erker und Balkone bestimmt. Konträr dazu finden sich zur Spree hin zunehmend weich fließend, etagenweise variierend geschwungene Fassadenbänder und Balkone. An den Ost- und Westfassaden der Baukörper greifen beide Typologien ineinander. Alle Fensterelemente und Festverglasungen werden in Holzbauweise ausgeführt und sind zum Teil gerundet.

Beide Wohnhäuser sind straßenseitig barrierefrei erschlossen. Der spreeseitige Zugang über die begrünten Innenhofbereiche erfolgt mittels Treppen und Rampenanlagen. Die Zufahrt zu den Garagenplätzen in den Sockelgeschossen erfolgt zwischen den Baukörpern über zwei Rampen.